Mythos Frühjahrsmüdigkeit

Die gute Nachricht vorab: Nein Ihr bildet sie Euch nicht ein. Es gibt sie wirklich! Das Phänomen Frühjahrsmüdigkeit wird vor allem durch den Wechsel vom dunklen, kalten Winter zum helleren, wärmeren Frühjahr verursacht. Der Organismus reagiert mit einer typischen Reaktion: Die Blutgefäße öffnen sich weit, der Blutdruck sackt ab. Wir werden müde, antriebslos, melancholisch und unkonzentriert.
Neben dem Blutdruck spielt auch der Melatoninspiegel eine Rolle. Nach den langen Wintermonaten ist die Konzentration des sogenannten Schlafhormons im Blut besonders hoch.
Dieser muss sich erst abbauen und der Spiegel des wachmachenden Glückshormons Serotonin entsprechend aufgebaut werden.
Heilpflanzen können uns helfen,  die Frühjahrsmüdigkeit und ihre Folgen besser zu verarbeiten. Zum Beispiel Brennnesselsamen.


favorite

Brennnesselsamen

Brennnesselsamen sind ein uraltes Heilmittel und werden seit Jahrtausenden als Kräftigungsmittel geschätzt. Bereits die alten Griechen priesen Brennnesselsamen als Aphrodisiakum an. 
Das bestätigt auch eine Studie der Universität Texas. Ein Mix aus grünem Hafer und Brennnesselextrakt verzehntfachte (!) die Frequenz der sexuellen Aktivität bei den Probanden. 

Schuld daran haben wahrscheinlich die in den Brennnesselsamen enthaltenen Phytohormone. Darüber hinaus enthalten sie noch viel Vitamin E und essenzielle Fettsäuren.

Die Samen wirken kräftigend bei Erschöpfungszuständen, bei Wechseljahrbeschwerden und auch bei Frühjahrsmüdigkeit.

Sie haben einen leicht nussigen Geschmack und können vielseitig in der Küche angewendet werden zum Verfeinern von Salaten, Saucen und natürlich auch für Smoothies.


An diesem trüben Sonntag Nachmittag – unfassbar: es schneit gerade – möchte ich Euch mein Rezept für mehr gesunde Energie verraten: Pralinen-Power aus Trockenfrüchten, Kakao, Ahornsirup und eben Brennnesselsamen.


Pralinen-Power mit Brennnessel


Dazu braucht Ihr

  • 100 gr getrocknete, entsteinte Datteln
  • 100 gr getrocknete Aprikosen oder Pflaumen
  • 50 gr geriebene Haselnüsse
  • Schwach entöltes Kakaopulver
  • Ahornsirup oder Honig (der sollte aber flüssig sein)
  • Brennnesselsamen
Slider image
Slider image
Slider image

Und so einfach geht’s
Trockenfrüchte mit dem Küchenmesser kleinschnippeln. Ahornsirup, Kakao und Haselnüsse dazu. Aus dieser Masse nun kleine Pralinen formen. Damit es einfacher geht, am besten die Hände leicht befeuchten. Abschließend die Pralinen durch die Brennnesselsamen rollen und fertig!

Lasst’s Euch schmecken und werdet schön frühlingsfit – er kommt, da bin ich mir sicher!

6 Kommentare zu „Mythos Frühjahrsmüdigkeit“

    1. Lecker sind sie alle mal! Und auch auf Berg- oder Skitour geben sie richtig Power ;o) Gutes gelingen und lass es Dir schmecken.

    1. Hallo liebe Anna, im Moment kannst Du sie eigentlich nur kaufen: Wahlweise im gutsortierten Reformhaus oder Bioladen. Oder Du googelst mal. Selber ernten geht erst Ende Sommer.
      Herzliche Grüße und lebt Euch gut ein in Eurer schönen neuen Wohnung! Wenn der ganze Corona-Spuk vorbei ist, muss ich Dich mal besuchen kommen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.