6/9 Der Löwenzahn

Gestatten: Taraxacum officinalis. Für Freunde auch Löwenzahn. Oder Pusteblume. Es ist soweit. Heute stelle ich Euch in meiner 9-teiligen Kräuterreihe den Löwenzahn vor. Den Held unserer Jugend. Wer kennt ihn nicht? Haben wir nicht schon alle einmal seine Schirmchen in den Wind gepustet und uns etwas gewünscht? Ganze Generationen wuchsen mit dem Löwenzahn auf, und …

6/9 Der Löwenzahn Weiterlesen »

5/9 Die Vogelmiere

Die Vogelmiere wächst das ganze Jahr über in unseren Breiten. Manchmal ist die Tapfere sogar in milden Wintern anzutreffen! Die einheimische Wildpflanze mit den hübschen weißen Blüten, zählt wie das Wiesenlabkraut leider auch zu den „Vergessenen Heilpflanzen“. Und so ist nicht viel über ihre Inhaltsstoffe und Wirkungen bekannt. Auch die Geschichtsschreibung ist sich nicht im …

5/9 Die Vogelmiere Weiterlesen »

4/9 Die Schafgarbe

Als viertes einheimisches Wildkraut möchte ich Euch heute die Gemeine Schafgarbe vorstellen: Achillea millefolium. Den lateinischen Namen der hübschen Korbblütlerin finde ich deshalb so erwähnenswert, weil er eine so schöne Eselsbrücke baut. Fangen wir beim Nachnamen „millefolium“: Mille heißt tausend. Und folium heißt Blatt. Also die „Tausendblättrige“. Und genau daran könnt Ihr sie aktuell sehr …

4/9 Die Schafgarbe Weiterlesen »

3/9 Das Wiesenlabkraut

Das Wiesenlabkraut zählt leider zu den „Vergessenen Heilpflanzen“. Dabei hat es eine lange Tradition als Nahrungspflanze. Bereits in jungsteinzeitlichen Pfahlbauten wurde Labkraut gefunden. Wahrscheinlich wurde es bereits damals als Nahrungs-, Heil- und Färbepflanze genutzt. Im Mittelalter soll es auch zur Käseherstellung genutzt worden sein. Wobei sich nicht genau rekonstruieren lässt, ob es zur Gerinnung der …

3/9 Das Wiesenlabkraut Weiterlesen »

2/9 Das Scharbockskraut

Seine glänzenden Blätter bilden im Frühjahr große grüne Teppiche. Die gelben Blüten folgen erst später. Das Scharbockskraut zählt zu den frühen Wildkräutern und ist eine Vitamin C-Bombe. Das wussten schon unsere Vorfahren, die häufig unter starkem Vitamin C-Mangel litten, auch Skorbut genannt. Daher leitet sich auch der Name dieser heimischen Wildpflanze ab: Skorbut = Scharbock. …

2/9 Das Scharbockskraut Weiterlesen »

1/9 Die Brennnessel

Bis zum „Gründonnerstag“ am 9. April möchte ich Euch jeden Tag eine heimische Pflanze vorstellen. Wir haben solche Schätze vor unserer Haustüre, da lohnt es sich, etwas genauer hinzuschauen! Anfangen möchte ich heute mit der Großen Brennnessel, der Urtica dioica. Sie gehört wahrscheinlich zu den verkanntesten Heilpflanzen. Dabei scheint es nichts zu geben, was an …

1/9 Die Brennnessel Weiterlesen »

Mythos Frühjahrsmüdigkeit

Die gute Nachricht vorab: Nein Ihr bildet sie Euch nicht ein. Es gibt sie wirklich! Das Phänomen Frühjahrsmüdigkeit wird vor allem durch den Wechsel vom dunklen, kalten Winter zum helleren, wärmeren Frühjahr verursacht. Der Organismus reagiert mit einer typischen Reaktion: Die Blutgefäße öffnen sich weit, der Blutdruck sackt ab. Wir werden müde, antriebslos, melancholisch und …

Mythos Frühjahrsmüdigkeit Weiterlesen »

Gärtners Gold: Bokashi-Kompost

Den meisten meiner Kräuter wäre ein kompost- und nährstoffreicher Boden zu viel des Guten: Sie würden mehr Blattmasse und nicht so viele Wirkstoffe bilden, wie auf einem für sie angepassten, mageren Standort. Im Gegensatz zu den eher genügsamen Kräutern sind Gemüsepflanzen aber sehr „hungrig“ – daher werden sie gerne auch als Starkzehrer bezeichnet – und …

Gärtners Gold: Bokashi-Kompost Weiterlesen »

So wild, so mild: Wildkräuter-Smoothie

„Gibt’s zu, Du hast eine Wette verloren!“ Das war der ungläubige Kommentar eines Kollegen, der mich beim Genuss meines Wildkräuter-Smoothies bestaunt hat. Nein, ganz und gar nicht! Mein erster Wildkräuter-Smoothie in diesem Jahr war köstlich. Zugegeben, ich habe auch eine Banane und einen Apfel in den Mixer gepackt. Zusammen mit den ersten Wildkräutern aus meinem …

So wild, so mild: Wildkräuter-Smoothie Weiterlesen »